"Optikerwerkstatt"

Vielen Dank an das Team der NÖN Horn für die Veröffentlichung des Berichts unserer Schule! 


Förderstunden werden gut angenommen

 

Um eine optimale Förderung aller Schüler zu gewährleisten, bietet die  Mittelschule Horn während des Schichtbetriebs zusätzliche Fördereinheiten in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik an.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule unterstützen dabei nicht nur beim Aufarbeiten kleiner Wissenslücken, sondern helfen auch mit Tipps wie Lernmethoden und –strategien gezielt eingesetzt werden können, um den Lernstoff optimal zu wiederholen und zu organisieren.

Zwischen den Unterrichtsgruppen A und B wird jede Woche gewechselt und somit kann auch eine Begabtenförderung für jene Schüler angeboten werden, die durch besonderen Fleiß ihr Wissen vertiefen wollen.

Der Förderunterricht stieß auf großes Interesse bei Eltern und Schülern und wurde sehr gerne angenommen, da die Gruppen bedingt durch den Schichtbetrieb zum Teil sehr klein gehalten werden können.


Unsere Roboter AG

In der Mittelschule Horn dürfen sich interessierte Schülerinnen und Schüler in der „Roboter AG“ im logischen Denken und technischen Verständnis entfalten. Unter Anleitung von Dipl.-Päd. Nicole Hofmann, Dipl.-Päd. Martina Auß sowie Dipl.-Päd. Hannelore Göthans können die Kinder einen Einblick in die Welt des Programmierens bekommen. Automatisierung ist ein Zukunftstrend und anhand der mbot-Roboter, von denen 15 Bausätze an der Mittelschule Horn angekauft wurden, können die Schüler auf spielerische Weise Robotik kennenlernen. Am Freitagnachmittag, anstatt sofort in die Herbstferien zu stürmen, haben sich 14 technikbegeisterte Kinder daran gemacht, die Roboter Schraube für Schraube zusammenzubauen. Gleich nach den Ferien geht es mit den Laptops ans Programmieren. Schon jetzt kann man sagen, dass alle mit Rieseneifer und sehr begeistert bei der Sache waren. Da es so viele Anmeldungen für eine begrenzte Zahl an möglichen Teilnehmern gab, musste das Los entscheiden. Ein 2. Kurs muss gestartet werden! Die drei Lehrerinnen der Mittelschule Horn freuen sich besonders über den Eifer und die Motivation ihrer Schüler und Schülerinnen! 


Top 10 ECDL Schule in NÖ

Der Mittelschule Horn wurde als langjährige zertifizierte ECDL-Schule und Testcenter ein Zertifikat verliehen. Dr. Ronald Bieber gratulierte Direktor Heribert Naber und Dipl.-Päd. Andrea Hofbauer für die herausragende Platzierung unter den Top 10 aller NÖ ECDL Schulen. Die umfassende Ausbildung im Informatikunterricht liegt Dipl.-Päd. Hofbauer sehr am Herzen und in ihren Unterricht bereitet sie schon seit vielen Jahren die Schülerinnen und Schüler für den Europäischen Computer Führerschein vor. Dabei handelt es sich um ein internationales Informationstechnologie-Zertifikat mit dem Ziel die digitale Kompetenz zu verbessern. Der ECDL schafft ein grundlegendes standardisiertes Bildungsniveau für alle Computeranwender und ist somit ein erster wichtiger Schritt zu einer EDV-Ausbildung und Grundstein für bessere Berufschancen.

Die MS Horn war die erste Schule im Bezirk, an der diese Ausbildung angeboten wurde. Gratulieren darf man der MS Horn für die zukunftsorientierte Ausbildung ihrer Schüler und allen Computerführerscheinbesitzern, die in diesem Zeitraum die Prüfungen erfolgreich abgelegt haben.

Text: Dipl.-Päd. Andrea Hofbauer

Foto: Dipl.-Päd. Manfred Antony


CORONA Kreativwettbewerb 2020

1. Platz in der Kategorie "Zeichnungen": Alban Mena, 2b

 

1. Platz in der Kategorie "Fotos": Laurin Ott, 3a

2. Platz in der Kategorie "Fotos": Jakob Dintl, 2a

3. Platz in der Kategorie "Fotos": Anna Metz, 3b

 

1. Platz in der Kategorie "Videos": Raffael Pils, 1c

2. Platz in der Kategorie "Videos": Gabriel Gruber, 1c

3. Platz in der Kategorie "Videos": Hannes Gutsch, 4b

 

Herzliche Gratulation den Gewinnern und DANKE fürs Mitmachen!


Lernen zu Hause!

Hier sieht man, wie fleißig und gut organisiert die Schülerinnen und Schüler der NMS Horn zu Hause arbeiten und lernen. Ihr seid toll! Ein herzliches Dankeschön auch an die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler!


Home-Learning Thema Wald

Die Schülerinnen und Schüler des 2. Jahrganges beschäftigen sich zurzeit in Biologie und Umweltkunde mit dem Thema Wald. Bei der dieswöchigen Aufgabe sollten die Kinder ihr neu erlerntes Wissen zu den verschiedensten Laubbäumen des Waldes, wenn möglich auch gleich „draußen in der Natur“, vertiefen.

 


Sportaktivitäten während der Coronazeit

Während der Zeit, in der unsere Schülerinnen und Schüler keinen regulären Unterricht besuchen können, haben sie unter anderem auch die verschiedensten Sportgrogramme auszuführen, um sich fitzuhalten. Sehen Sie in der Folge die bewegungsfleißigen Kinder der NMS Horn bei ihren sportlichen Aktivitäten.


Spieleabend am 6.3.2020

Wie im Vorjahr hat die NMS Horn auch in diesem Schuljahr einen freiwilligen Spieleabend für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule organisiert. Unter der Leitung von Fr. Christina Kubicek waren auch viele Lehrer und Lehrerinnen mit von der Partie. Von 18 bis 21.30 Uhr spielte man miteinander, gegeneinander, mit Mitschülerinnen und Mitschülern aber genauso mit Lehrerinnen und Lehrern. Der Spaß stand im Vordergrund. Viele genossen die zwanglose Atmosphäre in einem Umfeld, in dem normalerweise Pflichterfüllung im Vordergrund steht. Diszipliniert und begeistert waren eigentlich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Werk. "Wir wollen diese Veranstaltung auf jeden Fall beibehalten. Die Kinder haben sich vorbildlich benommen und trotz der riesigen Teilnehmeranzahl (über 100 angemeldete Schülerinnen und Schüler) haben wir nie den Überblick verloren!", so die zufriedene Organisatorin Christina Kubicek.


Englischsprachtage im 2. und im 3. Jahrgang

 

Vom 17. bis 21. Februar 2020 hieß es für die Schülerinnen und Schüler des 2.  und 3. Jahrganges „only English – no German“, denn es fanden die Englisch – Sprachtage statt. Vier Lehrerinnen und Lehrer aus England, unterrichteten die Kinder zwei bzw. drei Tage lang und trainierten vor allem die Hör- und die Sprachkompetenz.  Die Lehrkräfte motivierten die Lernenden ihre Sprachkenntnisse anzuwenden, English zu sprechen und sich durch Fehler nicht entmutigen zu lassen.

 

Die Vorbereitung der Abschlusspräsentationen der einzelnen Schülergruppen erforderte viel Kreativität und schauspielerisches Können. Die Schülerdarbietungen waren sehr abwechslungsreich und reichten von Kriminalgeschichten, einem Besuch bedeutender Politiker und Politikerinnen bei der englischen Königin bis zu Märchen- und Tiergeschichten. Dafür wurde mit großem Eifer geprobt und zahlreiche Requisiten angefertigt.

 

Im Anschluss an die Präsentationen erhielten jeder Schüler und jede Schülerin ein „Certificate of Attendance CEFR Level Waystage A2 oder Breakthrough A1“ überreicht, das die erfolgreiche Teilnahme an diesen Sprachtagen bestätigte.

 


Närrische Zeit an der NMS Horn


Lesetheater-Workshop begeistert

Nach zweijähriger Pause gastierte Olaf Heuser, Theaterpädagoge und Künstlerischer Leiter des Vereins Theater Mopkaratz, wieder an der NMS Horn mit dem  Leseförderungskonzept Lesetheater.

 

Dass Lesen Spaß machen kann, erlebten die Schüler des 1. und 2. Jahrgangs Ende Jänner beim Lesetheater-Workshop „Märchen, Sagen und Fabeln.“

Motivierende Sprach- und Bewegungsübungen dienten als Vorbereitung auf eine Präsentation vor Publikum und so manch einer entpuppte sich hierbei als verborgenes Schauspieltalent. Einige wenige Requisiten, ein Text für 4 bis 5 zu verteilende Sprechrollen und Sessel oder Tische ließen gemeinsam mit der Stimme, Mimik und Gestik der Schüler ein Theaterstück innerhalb von zwei Stunden im Klassenzimmer entstehen.

Lustvolles Lesen und Vortragen geschieht dabei spielerisch so nebenbei, ebenso wie Zusammenarbeit und Kommunikation. Die begeisterten Schüler nahmen den Lehrern das Versprechen ab, zumindest im Fasching nochmals Theater spielen zu dürfen und so das Gelernte anwenden zu können.


"Role models" Eltern stellen ihre Berufe vor

Am Freitag den 31.1. lud der 3. Jahrgang 10 Eltern „Role models“ in die Schule ein um ihren beruflichen Werdegang vor zu stellen.

 

In den interessanten Gesprächsrunden bekamen unsere SchülerInnen Einblicke über den Berufs- findungsprozess einiger Eltern. Manche erlernten direkt nach der Schule ihren Traumberuf und andere kamen durch Zufall zu ihrem Traumberuf. Aber alle Eltern waren sich einig, dass eine abgeschlossene Ausbildung das wichtigste Fundament ist, auch wenn man sich beruflich verändern möchte.

 

 

Frau Monika Brandner stellte den Beruf Dipl. Gesundheits- und Krankenpflege im Fachbereich Endoskopie und Herr Martin Brandner den Beruf KFZ-Technik bei einem Pannendienstunternehmen vor. Frau Christina Ganser erzählte Anekdoten aus ihrem Alltag als Köchin, die eigentlich viel lieber Tischlerin geworden wäre. Herr Martin Gebert Germ gab mittels einer tollen Power Point Einblicke in den Beruf als Textil Techniker. Herr Rainer Hubmayer berichtete über den Beruf  Straßenerhaltungsfachmann. Zur Erinnerung schenkte er den SchülerInnen einen Straßenpfosten mit persönlicher Widmung. Herr Manuel Kriwak stellte seine gelernten Berufe Platten- und Fliesenleger und den derzeit ausübenden Beruf als Sicherheitsbeauftragter vor. Herr Michael Maringer brachte viel Anschauungsmaterial als KFZ-Mechatroniker mit. Herr Christian Mayer präsentierte mit viel Bildmaterial den Beruf Druckvorstufentechniker. Frau Roitner, Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin, übte mit unseren SchülerInnen das richtige Desinfizieren und Waschen der Hände. Herr Bernhard Surböck hatte ebenfalls viel Anschauungsmaterial für den Beruf Buchbinder/ Drucker mitgenommen.

 

 

Alle SchülerInnen zeigten sich sehr interessiert und stellten den Eltern viele Fragen.

 

Alle Lehrkräfte des 3. Jahrganges Daniela Dinic, Arthur Hainböck, Ilse Hauer, Elisabeth Mieke, Gabriela Stangl, Ewelina Vyhnalek und Projektleiterinnen Barbara Scheichl und Karin Krapfenbauer waren vom tollen Engagement der Eltern, der tollen Mitarbeit und Disziplin der SchülerInnen begeistert.

 


Bewerbungsgespräch - 4. Jahrgang -                     Der erste Eindruck zählt

Auch heuer wieder unterzogen sich die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrganges der Mittelschule Horn einem intensiven Bewerbungstraining als Vorbereitung auf das künftige Berufsleben. Frau Silvia Schuh von der Firma Kiennast, Herr DI Bernhard Gamerith von der Firma Compost Systems sowie Herr Alfred Danzinger vom Autohaus Waldviertel trainierten mit den baldigen Schulabgängern das sichere Auftreten, eine angemessene Sprache sowie die passende Gestik und Mimik in simulierten Bewerbungsgesprächen, um im späteren Ernstfall entsprechend geschult und gerüstet zu sein.

 

Mit vielen wertvollen Tipps und Tricks sensibilisierten sie die Schüler für das perfekte Bewerbungsgespräch.  


"Straße der Fähigkeiten" im 3. Jahrgang

„Finde deine Stärken“ hieß es am 30.01.2020 für den dritten Jahrgang der NMS Horn. Im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre  Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen zu testen. An diesem Vormittag wurde der reguläre Unterricht aufgehoben und die Schülerinnen und Schüler bewegten sich frei in vier Räumen, in denen insgesamt 30 Stationen aufgebaut waren. Alle Aufgaben wurden selbstständig gelöst und mit einem Lösungsblatt kontrolliert. Auf einem Stationenplan notierten die Schülerinnen und Schüler, wie sie die einzelnen Stationen bewältigten.

 

Neben bildlichem und räumlichem Vorstellungsvermögen, Konzentrations- und Merkfähigkeit, logischem und mathematischem Denken, Ausdauer und Genauigkeit gab es Übungen zur Schulung des Geruchs-, des Tast- und des Hörsinns. 

 

Die Aufgaben erforderten von den Kindern äußerste Konzentration, daher gab es auch für alle eine Bewegungseinheit im Laufe des Vormittags. Der ganze Jahrgang war mit großem Eifer bei der Sache und bemühte sich, alle Aufgaben gewissenhaft zu lösen. Eine ausführliche Nachbesprechung und Reflexion erfolgte im  Berufsorientierungsunterricht.

 

Die „Straße der Fähigkeiten“ soll den Schülerinnen und Schülern helfen, ihre Stärken zu erkennen und sich richtig einzuschätzen und so Hilfestellung bei der beruflichen Entscheidungsfindung geben. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des Kompetenzlernens im Berufsorientierungs-Unterricht, wo die Stärken der einzelnen Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt stehen.

 


Eislaufen der 4c in Gars am 29.1.2020

Am 29.1. ging es für die 4c Klasse der NMS Horn im Rahmen des Bewegungs- und Sportunterrichts zum Eislaufen nach Gars. 

Die Fachlehrer Doris und Manfred Antony waren mit von der Partie. Mehr oder weniger sicher bewegten sich alle aktiven Teilnehmer über das perfekt aufbereitete Eis der Garser Kunsteisanlage. Vorwärts, rückwärts bewegte man sich gekonnt oder versuchte es zumindest. Auch fortgeschrittene Bewegungsmuster wie "Rückwärts Übersteigen" standen auf dem Programm. Die Pause des Sportnachmittags genossen Schüler_Innen und Lehrer_Innen in der Kantine des Garser Eislaufvereines. "Wir wollen noch einmal fahren!", konnten die Lehrer nach der Rückkunft nach Horn öfter hören. "Ein auf allen Linien gelungener Sportnachmittag!" konnten beide Lehrer nach der Entlassung der Schüler_Innen selbst sagen!


2. Jahrgang auf Schikurs in Radstadt

Vom 12.1. bis 17.1. waren die Schüler des zweiten Jahrganges der NMS Horn auf Wintersportwoche in der Salzburger Sportwelt Amadé. In Begleitung der Lehrer Reinhard Vyhnalek, Manfred Antony, Martina Auß, Doris Antony und Christina Kubicek wurde noch am ersten Tag in Radstadt die Gruppeneinteilung vorgenommen. Den Rest der Woche lernten die Schüler den Weltcuport Flachau kennen und erzielten dort bei traumhaften Wetter- und Pistenbedingungen rasch große Fortschritte. Neben Schifahren stand auch ein Besuch in der Therme Amadé am Programm, weiters gab es Spielabende, Disco und Informationen über Schiausrüstung und Pistenregeln.  

 

Die hohen Erwartungen, welche die Schüler schon im Vorfeld hatten, wurden sowohl bei den Anfängern als auch bei den Fortgeschrittenen zur Gänze erfüllt, sodass sich schon jetzt alle Schüler auf die nächste Wintersportwoche im kommenden Schuljahr freuen.

 


Unser erstes Portfolio: New York

"More than anything else New York is a city of superlatives, a place where the best, the brightest, the biggest is the norm". - Marilyn J. Appleberg

 

"The skyline of New York is a monument of a splendor that no pyramids or palaces will ever equal or approach." - Ayn Rand

 

Im Laufe des Englischunterrichts hatte alle Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrganges die Aufgabe ein Portfolio zum Thema "New York" zu gestalten. Diese Präsentationsmappe sollte zeigen, dass sich die Jugendlichen sowohl im Englischunterricht als auch privat intensiv mit New York beschäftigt hatten. Dabei konnten sie außerdem ihre jeweiligen Stärken und Fähigkeiten unter Beweis stellen, denn sie durften englische Texte schreiben, Bilder zeichnen, im Internet recherchieren, englische Lieder anhören und den Text umsetzen, geografisches Geschick beweisen und den Inhalt des Portfolios kreativ verpacken.


Ein umgekehrter Adventkalender

Als vorweihnachtliches Sozial-Projekt startete die 4c heuer einen „umgekehrten“ Adventkalender. Das bedeutet, dass jede Schülerin und jeder Schüler ein Datum des Dezembers zog, an welchem er oder sie eine Sachspende für einen obdachlosen Menschen in eine leere Kiste legte.

Die Schüler waren mit Begeisterung und Ideenreichtum bei der Sache, galt es doch, sich in einen wohnungslosen Menschen hineinzuversetzen und zu überlegen, worüber dieser sich freuen würde bzw. was er gut brauchen könnte. Von Löskaffee, selbst gebackenen Keksen, Duschgels und Rasierschaum bis zu Hauben, Schals, warmen Socken und einer Decke war alles dabei. Am Foto sieht man, wie voll die Kiste wurde. Auch 24 Weihnachtskarten fanden den Weg zu ihren Empfängern.

 

Klassenvorstand Lore Göthans brachte die Geschenke am 20. Dezember in die Notschlafstelle Vinzibett in Wien – Herzlichen Dank an die gesamte 4c! 


Besuch der Arbeiterkammer Horn

Am 26.11.2019 und am 12.12.2019 besuchten die 4b und die 4c Klasse im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts die Bezirksstelle der Arbeiterkammer in Horn. Ein Bereich im Lehrplan für Berufsorientierung ist das Kennenlernen und die Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern. Von der Referentin Frau Marianne Jany erhielten die Jugendlichen umfangreiche Informationen über die Angebote, die die Arbeiterkammer für Lehrlinge aber auch Praktikantinnen und Praktikanten hat. Den Schülerinnen und Schülern wurden Begriffe wie Kollektivvertrag, Berufsausbildungsgesetz und Lehr- und Praktikumsvertrag erklärt.

 

Dieser Lehrausgang war für die Jugendlichen eine gute Gelegenheit, das Gebäude und die Organisation kennenzulernen und zu wissen, wo sie sich während der Lehre oder eines Praktikums Beratung und Hilfe holen können, falls es Probleme gibt. Die 4a Klasse wird im Februar 2020 die Arbeiterkammer besuchen.


"Nikolausjause"

Auch heuer bereiteten die Schüler des 2. Jahrganges wieder eine gesunde "Nikolausjause" zu. Die Kinder brachten Obst, Gemüse, selbstgemachte Marmeladen sowie Honig mit. Besonderer Dank gilt Jakobs Mutter, sie versorgte uns mit selbstgebackenem Brot. 

 

Die Schüler freuten sich über die vitaminreiche Abwechslung in der großen Pause!


Tage der offenen Tür am 20. und 21.11. 2019

 

Der wie immer zweigeteilte Tag der offenen Tür der NMS Horn ermöglichte es am 20. und 21.11. 2019 den Volksschulkindern aus dem Einzugsbereich der NMS Horn einen Einblick in das Schulleben unseres Hauses zu gewinnen.

 

Gut geführt von den Schülern und Schülerinnen des 4. Jahrgangs erlebten die Kinder einen sehr abwechslungsreichen Vormittag. Nach einem kurzen Vortrag von den Stellvertretern des Direktors Martina Auß und Manfred Antony sowie Lerndesignerin Barbara Scheichl, bei dem einige Kernmerkmale der NMS Horn erläutert wurden, ging es gruppenweise zu den Stationen. Berufsorientierung, Technisches Werken, Informatik (Programmieren von Robotern), die Bibliothek, Unterrichtsalltag in einem Jahrgang und natürlich Bewegung und Sport im Turnsaal. Zwischendurch gab es eine Jause in der Schulküche. Die Eltern wurden währenddessen mit Kaffee und selbstgemachten Mehlspeisen versorgt.

 

Die Kinder und, wie man auf manchen Fotos erkennen kann, auch die Eltern waren mit Begeisterung bei der Sache.

 

So erlebten an beiden Tagen zahlreiche Schülerinnen und Schüler einen interessanten Tag.

 

„Ich komme sicher hierher!“ war immer wieder von begeisterten Kindern zu hören.

 


Firma KSG stellt neuen Lehrberuf vor

Am Montag, den 18.11.2019 stellte Herr Gerhard Uitz den Lehrberuf Prozesstechniker/in den Schülerinnen und Schülern des 3. Jahrganges im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts vor.

 

Die Firma KSG ist die ehemalige Firma Häusermann, die in Zitternberg bei Gars ihren Sitz hat. Herr Uitz wurde von einem Lehrling begleitet, der den Schülerinnen und Schülern von seiner Ausbildung und seinen Tätigkeiten berichtete.

 

Die Ausbildung zum Prozesstechniker dauert 3,5 Jahre, und die Berufsschule ist in Neunkirchen Die Tätigkeiten in diesem Lehrberuf sind die systematische Planung von Produktions- und Fertigungsprozessen und die Überwachung und Sicherstellung von Produktqualität. Die Berufsschule ist in Neunkirchen. Prozesstechniker ist ein Lehrberuf mit guten Zukunftsaussichten, und die Firma KSG nimmt noch Lehrlinge auf, die diesen Beruf erlernen wollen.

 


3 Tage für meine Zukunft -              Berufspraktische Tage

Nicht weniger als 58 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit die drei 4. Klassen der NMS Horn und sehen sich schon jetzt mit der spannenden Frage konfrontiert, wie es nach diesem Schuljahr weitergehen soll.

 

Den Jugendlichen bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die Entscheidung ist für manche nicht einfach.

 

Erfreulicherweise haben auch heuer zahlreiche Betriebe und Schulen ihre Bereitschaft gezeigt, den Kindern im Rahmen von Schnuppertagen einen realistischen Eindruck vom beruflichen oder schulischen Alltag zu vermitteln.

 

Abseits ihres regulären Unterrichts lernten die Schüler an drei Tagen Ende Oktober sowohl anstrengende als auch erfreuliche Seiten des Arbeitslebens kennen oder konnten sich ein erstes Bild von einer weiterführenden Schule ihrer Wahl machen – eine lehrreiche Hilfestellung bei der beruflichen Orientierung!


Die Roboter sind los ...

Seit Ende September arbeiten die Schüler der NNMS Horn mit den brandneuen Robotern (mBot) im Rahmen des Kurses „Roboter-AG“. Mit diesen Robotern wird von den Schülern das Programmieren in einfachen Schritten erlernt. In den ersten Einheiten bauen die Schüler ihren Roboter zusammen, dafür stehen unterschiedliche Bausätze zur Verfügung, welche es ermöglichen, unterschiedliche Figuren wie etwa Skorpione, Hunde oder auch Pinguine zu erschaffen.

Bereits nach wenigen Erarbeitungseinheiten gab es die ersten Erfolge in Form eines „blinkenden

Regenbogens“ bzw. eines Roboters, der „Alle meine Entchen“ trillerte und die Begeisterung war groß. Schnell hatten die Schüler weitere Funktionen, wie z.B. Achterfahrten, herausgefunden. Bei den zukünftigen Aufgabenstellungen mit den Robotern steht das Finden von Lösungswegen und das Erlernen von logischem Denkvermögen im Mittelpunkt.

„Der Kurs wurde sofort begeistert von unseren Schülern angenommen – es gab fast zu viele Anmeldungen – und weitere Kurse folgen deshalb bestimmt“, so die Leiterin der „Roboter-AG“

BEd Nicole Hofmann.


Nordic Walking der 4c

Im Rahmen des Nachmittags-Bewegung und Sport-Unterrichts begaben sich die Knaben der 4c am 6.11.2019 auf einen ausgiebigen Nordic Walking Trip durch Horn. Nach einigen Vorübungen, die Armtechnik steckt bei vielen noch in den Kinderschuhen, legte man schließlich in gut einer Stunde Marschzeit klar über 6000 Schritte zurück. Abgesehen von der Bewegung an der frischen Luft, die an diesem Tag angenehme 13 Grad angenommen hatte, war die körperliche Aktivität eine ausgesprochen intensive. 

"Eine Super Sportart, in der jeder Aktive seine Geschwindigkeit und zusätzliche Armtätigkeit selbst dosieren kann und den Kalorienabbau und Belastungsgrad somit ausgezeichnet steuern kann." so der mit Schrittzähler ausgestattete begleitende FL Manfred Antony.


Sagen werden lebendig

Besonders begeistert und kreativ zeigten sich die Schülerinnen und Schüler der 2B. Da das Thema „Österreichische Sagen“ im Deutschunterricht gerade ausführlich behandelt wird, gestalteten die 22 Kinder - fächerübergreifend in Bildnerischer Erziehung - mit Fr. Göthans Sagen-Schachteln. So entstanden kleine dreidimensionale Kunstwerke zum „Kampf um den Lindwurm“, zur „Drachenhöhle bei Mixnitz“ oder zur "Sage vom überlisteten Teufel“. Mit Eifer sammelte man Naturmaterialien in Wald und Garten, plünderte Spielzeugkisten, formte aus Ton – sogar Lichteffekte wurden eingebaut. Von interessierten Volksschülern können die Themenschachteln gerne beim Tag der offenen Tür am 20. + 21. November bewundert werden!

 


Radtrip der 3c am 4.10.2019

 

Mit großer Begeisterung und bemerkenswerter Disziplin begaben sich FL Antony unterstützt durch Herrn Thomas Schmidt und die 3c der NMS Horn auf einen gut 3-stündigen Radausflug.

Horn – St. Bernhard – Groß Burgstall – Strögen – Horn war die abwechslungsreiche Route.

 

„Sowohl die radfahrerische Darbietung als auch das Benehmen von allen Teilnehmern war vorbildlich, zudem haben sich die Schüler bei angenehmem Radwetter 3 Stunden in der Natur bewegt. Ich freue mich schon auf den nächsten Ausflug!“, so der sehr zufriedene FL Manfred Antony.

 

Nach wie vor können aus dem Radstall der Schule gratis Fahrräder und Helme entliehen werden, was einen Radausflug jederzeit möglich macht.

 


Kennenlerntage in Raabs an der Thaya

Der Start in die Kennenlerntage (25. – 27. September) des ersten Jahrgangs der NMS Horn war begleitet von Nieselregen und kühlem Herbstwind, was der Vorfreude jedoch keinen Abbruch tat, zumal an den folgenden Tagen der Altweibersommer freundlicheres Wetter bescherte.

Gleich nach der Ankunft im Hotel Thaya in Raabs wagte eine Gruppe nach genauer Anweisung durch den Chef des Hauses, Franz Strohmer, eine Fahrt auf der Thaya in den hoteleigenen Kanus, währenddessen die zweite Gruppe unter der Führung von  Michaela Strohmer die Vielfalt des Lebensraumes Waldes erforschte. Gemeinsam wurden Gegenstände erfühlt, ein „Nest“ aus Ästen, Blättern und Gras gebaut, Futter in Form von bemalten Zahnstochern gesucht und eine Holzscheibe bemalt.

Nachdem die Zimmer bezogen waren und der Hunger gestillt, entspannten die Schüler im Hallenbad in Raabs.

Tags darauf wanderten die Schüler, begleitet von professionellen Outdoortrainern, mit drei Lamas entlang der Thaya, lösten jeweils zu viert eine Rätselrallye (mit Belohnung für die drei besten Gruppen) durch und über Raabs und  erhielten bei einer Schlossführung Einblicke in das gar nicht so romantische Leben der Burgherren und –fräulein. Besonders aber wurde der Blick von der angeblich 60 Meter über der Stadt gelegenen schmalen Altane hinunter auf die Stadt Raabs (und das Hotel) genossen. In den sehr kurzen Pausen wurde gerastet, Tischtennis und Karten gespielt oder einfach nur geplaudert.

Ein weiterer Aufenthalt im Schwimmbad rundete den zweiten Tag ab. Zum Abschluss gestalteten die Schüler einen Geburtstagskalender aller Schüler des 1. Jahrgangs und ließen Kastanienblätter die Thaya hinab schwimmen, bevor es wieder nachhause ging.


Ruine Kollmitz 2. Jahrgang

 Am Dienstag, den 10. September, fuhr der 2. Jahrgang mit ihren Lehrern Martina Auß, Doris Antony, Nicole Hofmann, Nicolina Bör, Reinhard Vyhnalek und Heide Penz nach Raabs, um zur Ruine Kollmitz zu wandern.

Während der 1,5-stündigen Wanderung gesellte sich, zur großen Freude der Kinder, ein kleines Kätzchen dazu. Es wurde von den Kindern fürsorglich mit Futter und Wasser versorgt. Durch einen Anruf von Frau Penz beim Tierarzt konnten sogar die Besitzer der Katze ausgeforscht werden und

das Kätzchen wurde von der Ruine abgeholt.

Während ein Teil der Kinder ihre verdiente Jause aß, wagten die Mutigen den Aufstieg auf den Turm und genossen von oben den Ausblick über das Waldviertel.


Klippert-Trainingstage

Wie jedes Schuljahr gab es auch heuer wieder in der ersten Schulwoche die Klippert-Trainingstage an unserer Schule. Methodentraining, Kommunikationstraining, Teamentwicklung und Präsentationstraining stand am Programm.

Im 2. Jahrgang beschäftigte man sich mit dem Methodentraining sowie mit dem Kommunikationstraining. „Wie lerne ich richtig?“ - Diese Frage versuchten die SchülerInnen mit Hilfe eines Lerntypentests zu beantworten.

Auch für Entspannungsübungen sowie für Spiele war genügend Zeit.

Am letzten Tag bereiteten die Kinder des 2.Jahrganges noch eine leckere „Gesunde Jause“ zu.