Unser erstes Portfolio: New York

"More than anything else New York is a city of superlatives, a place where the best, the brightest, the biggest is the norm". - Marilyn J. Appleberg

 

"The skyline of New York is a monument of a splendor that no pyramids or palaces will ever equal or approach." - Ayn Rand

 

Im Laufe des Englischunterrichts hatte alle Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrganges die Aufgabe ein Portfolio zum Thema "New York" zu gestalten. Diese Präsentationsmappe sollte zeigen, dass sich die Jugendlichen sowohl im Englischunterricht als auch privat intensiv mit New York beschäftigt hatten. Dabei konnten sie außerdem ihre jeweiligen Stärken und Fähigkeiten unter Beweis stellen, denn sie durften englische Texte schreiben, Bilder zeichnen, im Internet recherchieren, englische Lieder anhören und den Text umsetzen, geografisches Geschick beweisen und den Inhalt des Portfolios kreativ verpacken.


Ein umgekehrter Adventkalender

Als vorweihnachtliches Sozial-Projekt startete die 4c heuer einen „umgekehrten“ Adventkalender. Das bedeutet, dass jede Schülerin und jeder Schüler ein Datum des Dezembers zog, an welchem er oder sie eine Sachspende für einen obdachlosen Menschen in eine leere Kiste legte.

Die Schüler waren mit Begeisterung und Ideenreichtum bei der Sache, galt es doch, sich in einen wohnungslosen Menschen hineinzuversetzen und zu überlegen, worüber dieser sich freuen würde bzw. was er gut brauchen könnte. Von Löskaffee, selbst gebackenen Keksen, Duschgels und Rasierschaum bis zu Hauben, Schals, warmen Socken und einer Decke war alles dabei. Am Foto sieht man, wie voll die Kiste wurde. Auch 24 Weihnachtskarten fanden den Weg zu ihren Empfängern.

 

Klassenvorstand Lore Göthans brachte die Geschenke am 20. Dezember in die Notschlafstelle Vinzibett in Wien – Herzlichen Dank an die gesamte 4c! 


Besuch der Arbeiterkammer Horn

Am 26.11.2019 und am 12.12.2019 besuchten die 4b und die 4c Klasse im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts die Bezirksstelle der Arbeiterkammer in Horn. Ein Bereich im Lehrplan für Berufsorientierung ist das Kennenlernen und die Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern. Von der Referentin Frau Marianne Jany erhielten die Jugendlichen umfangreiche Informationen über die Angebote, die die Arbeiterkammer für Lehrlinge aber auch Praktikantinnen und Praktikanten hat. Den Schülerinnen und Schülern wurden Begriffe wie Kollektivvertrag, Berufsausbildungsgesetz und Lehr- und Praktikumsvertrag erklärt.

 

Dieser Lehrausgang war für die Jugendlichen eine gute Gelegenheit, das Gebäude und die Organisation kennenzulernen und zu wissen, wo sie sich während der Lehre oder eines Praktikums Beratung und Hilfe holen können, falls es Probleme gibt. Die 4a Klasse wird im Februar 2020 die Arbeiterkammer besuchen.


"Nikolausjause"

Auch heuer bereiteten die Schüler des 2. Jahrganges wieder eine gesunde "Nikolausjause" zu. Die Kinder brachten Obst, Gemüse, selbstgemachte Marmeladen sowie Honig mit. Besonderer Dank gilt Jakobs Mutter, sie versorgte uns mit selbstgebackenem Brot. 

 

Die Schüler freuten sich über die vitaminreiche Abwechslung in der großen Pause!


Tage der offenen Tür am 20. und 21.11. 2019

 

Der wie immer zweigeteilte Tag der offenen Tür der NMS Horn ermöglichte es am 20. und 21.11. 2019 den Volksschulkindern aus dem Einzugsbereich der NMS Horn einen Einblick in das Schulleben unseres Hauses zu gewinnen.

 

Gut geführt von den Schülern und Schülerinnen des 4. Jahrgangs erlebten die Kinder einen sehr abwechslungsreichen Vormittag. Nach einem kurzen Vortrag von den Stellvertretern des Direktors Martina Auß und Manfred Antony sowie Lerndesignerin Barbara Scheichl, bei dem einige Kernmerkmale der NMS Horn erläutert wurden, ging es gruppenweise zu den Stationen. Berufsorientierung, Technisches Werken, Informatik (Programmieren von Robotern), die Bibliothek, Unterrichtsalltag in einem Jahrgang und natürlich Bewegung und Sport im Turnsaal. Zwischendurch gab es eine Jause in der Schulküche. Die Eltern wurden währenddessen mit Kaffee und selbstgemachten Mehlspeisen versorgt.

 

Die Kinder und, wie man auf manchen Fotos erkennen kann, auch die Eltern waren mit Begeisterung bei der Sache.

 

So erlebten an beiden Tagen zahlreiche Schülerinnen und Schüler einen interessanten Tag.

 

„Ich komme sicher hierher!“ war immer wieder von begeisterten Kindern zu hören.

 


Firma KSG stellt neuen Lehrberuf vor

Am Montag, den 18.11.2019 stellte Herr Gerhard Uitz den Lehrberuf Prozesstechniker/in den Schülerinnen und Schülern des 3. Jahrganges im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts vor.

 

Die Firma KSG ist die ehemalige Firma Häusermann, die in Zitternberg bei Gars ihren Sitz hat. Herr Uitz wurde von einem Lehrling begleitet, der den Schülerinnen und Schülern von seiner Ausbildung und seinen Tätigkeiten berichtete.

 

Die Ausbildung zum Prozesstechniker dauert 3,5 Jahre, und die Berufsschule ist in Neunkirchen Die Tätigkeiten in diesem Lehrberuf sind die systematische Planung von Produktions- und Fertigungsprozessen und die Überwachung und Sicherstellung von Produktqualität. Die Berufsschule ist in Neunkirchen. Prozesstechniker ist ein Lehrberuf mit guten Zukunftsaussichten, und die Firma KSG nimmt noch Lehrlinge auf, die diesen Beruf erlernen wollen.

 


3 Tage für meine Zukunft -              Berufspraktische Tage

Nicht weniger als 58 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit die drei 4. Klassen der NMS Horn und sehen sich schon jetzt mit der spannenden Frage konfrontiert, wie es nach diesem Schuljahr weitergehen soll.

 

Den Jugendlichen bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die Entscheidung ist für manche nicht einfach.

 

Erfreulicherweise haben auch heuer zahlreiche Betriebe und Schulen ihre Bereitschaft gezeigt, den Kindern im Rahmen von Schnuppertagen einen realistischen Eindruck vom beruflichen oder schulischen Alltag zu vermitteln.

 

Abseits ihres regulären Unterrichts lernten die Schüler an drei Tagen Ende Oktober sowohl anstrengende als auch erfreuliche Seiten des Arbeitslebens kennen oder konnten sich ein erstes Bild von einer weiterführenden Schule ihrer Wahl machen – eine lehrreiche Hilfestellung bei der beruflichen Orientierung!


Die Roboter sind los ...

Seit Ende September arbeiten die Schüler der NNMS Horn mit den brandneuen Robotern (mBot) im Rahmen des Kurses „Roboter-AG“. Mit diesen Robotern wird von den Schülern das Programmieren in einfachen Schritten erlernt. In den ersten Einheiten bauen die Schüler ihren Roboter zusammen, dafür stehen unterschiedliche Bausätze zur Verfügung, welche es ermöglichen, unterschiedliche Figuren wie etwa Skorpione, Hunde oder auch Pinguine zu erschaffen.

Bereits nach wenigen Erarbeitungseinheiten gab es die ersten Erfolge in Form eines „blinkenden

Regenbogens“ bzw. eines Roboters, der „Alle meine Entchen“ trillerte und die Begeisterung war groß. Schnell hatten die Schüler weitere Funktionen, wie z.B. Achterfahrten, herausgefunden. Bei den zukünftigen Aufgabenstellungen mit den Robotern steht das Finden von Lösungswegen und das Erlernen von logischem Denkvermögen im Mittelpunkt.

„Der Kurs wurde sofort begeistert von unseren Schülern angenommen – es gab fast zu viele Anmeldungen – und weitere Kurse folgen deshalb bestimmt“, so die Leiterin der „Roboter-AG“

BEd Nicole Hofmann.


Nordic Walking der 4c

Im Rahmen des Nachmittags-Bewegung und Sport-Unterrichts begaben sich die Knaben der 4c am 6.11.2019 auf einen ausgiebigen Nordic Walking Trip durch Horn. Nach einigen Vorübungen, die Armtechnik steckt bei vielen noch in den Kinderschuhen, legte man schließlich in gut einer Stunde Marschzeit klar über 6000 Schritte zurück. Abgesehen von der Bewegung an der frischen Luft, die an diesem Tag angenehme 13 Grad angenommen hatte, war die körperliche Aktivität eine ausgesprochen intensive. 

"Eine Super Sportart, in der jeder Aktive seine Geschwindigkeit und zusätzliche Armtätigkeit selbst dosieren kann und den Kalorienabbau und Belastungsgrad somit ausgezeichnet steuern kann." so der mit Schrittzähler ausgestattete begleitende FL Manfred Antony.


Sagen werden lebendig

Besonders begeistert und kreativ zeigten sich die Schülerinnen und Schüler der 2B. Da das Thema „Österreichische Sagen“ im Deutschunterricht gerade ausführlich behandelt wird, gestalteten die 22 Kinder - fächerübergreifend in Bildnerischer Erziehung - mit Fr. Göthans Sagen-Schachteln. So entstanden kleine dreidimensionale Kunstwerke zum „Kampf um den Lindwurm“, zur „Drachenhöhle bei Mixnitz“ oder zur "Sage vom überlisteten Teufel“. Mit Eifer sammelte man Naturmaterialien in Wald und Garten, plünderte Spielzeugkisten, formte aus Ton – sogar Lichteffekte wurden eingebaut. Von interessierten Volksschülern können die Themenschachteln gerne beim Tag der offenen Tür am 20. + 21. November bewundert werden!

 


Radtrip der 3c am 4.10.2019

 

Mit großer Begeisterung und bemerkenswerter Disziplin begaben sich FL Antony unterstützt durch Herrn Thomas Schmidt und die 3c der NMS Horn auf einen gut 3-stündigen Radausflug.

Horn – St. Bernhard – Groß Burgstall – Strögen – Horn war die abwechslungsreiche Route.

 

„Sowohl die radfahrerische Darbietung als auch das Benehmen von allen Teilnehmern war vorbildlich, zudem haben sich die Schüler bei angenehmem Radwetter 3 Stunden in der Natur bewegt. Ich freue mich schon auf den nächsten Ausflug!“, so der sehr zufriedene FL Manfred Antony.

 

Nach wie vor können aus dem Radstall der Schule gratis Fahrräder und Helme entliehen werden, was einen Radausflug jederzeit möglich macht.

 


Kennenlerntage in Raabs an der Thaya

Der Start in die Kennenlerntage (25. – 27. September) des ersten Jahrgangs der NMS Horn war begleitet von Nieselregen und kühlem Herbstwind, was der Vorfreude jedoch keinen Abbruch tat, zumal an den folgenden Tagen der Altweibersommer freundlicheres Wetter bescherte.

Gleich nach der Ankunft im Hotel Thaya in Raabs wagte eine Gruppe nach genauer Anweisung durch den Chef des Hauses, Franz Strohmer, eine Fahrt auf der Thaya in den hoteleigenen Kanus, währenddessen die zweite Gruppe unter der Führung von  Michaela Strohmer die Vielfalt des Lebensraumes Waldes erforschte. Gemeinsam wurden Gegenstände erfühlt, ein „Nest“ aus Ästen, Blättern und Gras gebaut, Futter in Form von bemalten Zahnstochern gesucht und eine Holzscheibe bemalt.

Nachdem die Zimmer bezogen waren und der Hunger gestillt, entspannten die Schüler im Hallenbad in Raabs.

Tags darauf wanderten die Schüler, begleitet von professionellen Outdoortrainern, mit drei Lamas entlang der Thaya, lösten jeweils zu viert eine Rätselrallye (mit Belohnung für die drei besten Gruppen) durch und über Raabs und  erhielten bei einer Schlossführung Einblicke in das gar nicht so romantische Leben der Burgherren und –fräulein. Besonders aber wurde der Blick von der angeblich 60 Meter über der Stadt gelegenen schmalen Altane hinunter auf die Stadt Raabs (und das Hotel) genossen. In den sehr kurzen Pausen wurde gerastet, Tischtennis und Karten gespielt oder einfach nur geplaudert.

Ein weiterer Aufenthalt im Schwimmbad rundete den zweiten Tag ab. Zum Abschluss gestalteten die Schüler einen Geburtstagskalender aller Schüler des 1. Jahrgangs und ließen Kastanienblätter die Thaya hinab schwimmen, bevor es wieder nachhause ging.


Ruine Kollmitz 2. Jahrgang

 Am Dienstag, den 10. September, fuhr der 2. Jahrgang mit ihren Lehrern Martina Auß, Doris Antony, Nicole Hofmann, Nicolina Bör, Reinhard Vyhnalek und Heide Penz nach Raabs, um zur Ruine Kollmitz zu wandern.

Während der 1,5-stündigen Wanderung gesellte sich, zur großen Freude der Kinder, ein kleines Kätzchen dazu. Es wurde von den Kindern fürsorglich mit Futter und Wasser versorgt. Durch einen Anruf von Frau Penz beim Tierarzt konnten sogar die Besitzer der Katze ausgeforscht werden und

das Kätzchen wurde von der Ruine abgeholt.

Während ein Teil der Kinder ihre verdiente Jause aß, wagten die Mutigen den Aufstieg auf den Turm und genossen von oben den Ausblick über das Waldviertel.


Klippert-Trainingstage

Wie jedes Schuljahr gab es auch heuer wieder in der ersten Schulwoche die Klippert-Trainingstage an unserer Schule. Methodentraining, Kommunikationstraining, Teamentwicklung und Präsentationstraining stand am Programm.

Im 2. Jahrgang beschäftigte man sich mit dem Methodentraining sowie mit dem Kommunikationstraining. „Wie lerne ich richtig?“ - Diese Frage versuchten die SchülerInnen mit Hilfe eines Lerntypentests zu beantworten.

Auch für Entspannungsübungen sowie für Spiele war genügend Zeit.

Am letzten Tag bereiteten die Kinder des 2.Jahrganges noch eine leckere „Gesunde Jause“ zu.


Actionday für die VS Horn am 17.6.2019

Der diesjährige Action day für die VS Horn, der von fast allen Schülern des 4. Jahrgangs der Volksschule besucht wurde, brachte spannende und anstrengende Wettkämpfe - für alle aber einen aufregenden Vormittag der schließlich mit dem Sieg der von Sophia Steiner betreuten Gruppe (von links: Raufa Hashimi, Alexander Schneider, Andrej Petrovic, Kathrin Gaisfuss und Luca Braunsteiner, links: Organisatorin Doris Antony; rechts: Gruppenbetreuerin Sophia Steiner und Mitorganisator Manfred Antony.) endete. Luftballonwettlauf, Mattenrennen, Kegelscheiben, Kunstpuzzle, Agyptenrätsel standen neben vielen anderen Herausforderungen auf dem Programm. Schließlich endete der Wettbewerb für die ersten drei Gruppen jeweils nur durch einen Punkt getrennt  äußerst knapp. Aufgrund des "Sieges" wurde sogar die eine oder andere Freudenträne vergossen.


Sommersportwoche in Wagrain/Salzburg

Abfahrt Richtung Salzburg war um cirka 7.30 Uhr bei vielversprechendem, sonnigem Wetter - eine Woche voller Sport, Spiel, Spaß und Action stand bevor.

Nach dem Beziehen der Zimmer rüsteten sich die Schüler und Schülerinnen und ihre Lehrer – Leiterin Eva-Maria Maier, Veronika Goldberger, Maria Brandtner, Manfred Antony und Silvia Naber – für die ersten Kurse und Aktivitäten.

Das Angebot umfasste bekanntere Sportarten wie Beachvolleyball, Reiten und Mountainbiken im Freeride-Bikepark und den „echten“ Berg hinauf - es gab sogar noch Schneehaufen zum Abkühlen - und in rasantem Tempo wieder hinunter, aber auch Bogenschießen im Jagdparcours, Stand-up-Paddeling, einen Schnupperkurs im Kajakfahren, Klettern im Hochseilgarten mit einer Teichüberquerung mittels Flying Fox und für jene, die es etwas bequemer lieben, die Sommerrodelbahn in Flachau oder Segwayfahren. Einige besonders Wagemutige hingegen absolvierten den Klettersteig durch die Kesselfallschlucht mit fünf spektakulären Seilrutschen und einigen steilen Auf- und Abstiegen.

Die freie Zeit wurde zum Abkühlen in der Wasserwelt genutzt oder direkt auf dem Sport- und Freizeitgelände vor dem Markushof – unserem Quartier – verbracht, wo Fußball, Volleyball, Minigolf, ein riesiges Trampolin und eine Boulderwand lockten. So manche Schüler aber zogen Kartenspiele wie UNO oder Bauernschnapsen weiteren sportlichen Aktivitäten vor.

Den Abschluss der Woche bildete ein gemeinsames Lagerfeuer.


Stöpselsammelaktion 2018/2019

Auch in diesem Schuljahr hat sich die NMS Horn wieder der guten Sache verschrieben und Plastikstöpsel gesammelt.

Hintergrund: Gesammelt werden alle Plastik-Schraubverschlüsse, die mit PE gekennzeichnet sind. Über einen „Zwischenhändler“ in Krems gelangen die Verschlüsse nach Wien, wo sie sortiert, geschreddert und zur Wiederverwertung weiterverarbeitet werden. Pro abgegebene Tonne erhalten am Projekt beteiligte behinderte Kinder zum Beispiel einen Rollstuhl, einen Treppenlift, eine Therapiestunde mit Delphinen oder Ähnliches.

In unserem 1. Sammeljahr 2016/17 wurden rund 60 kg gesammelt. Im 2. Jahr konnten wir die ASO Horn mit ins Boot holen und insgesamt 120 kg an Stöpseln sammeln. Im Schuljahr 2018/19 wurde das Ergebnis neuerlich verbessert und ASO und NMS konnten ein Sammelergebnis von 430 kg verbuchen. Den internen Sammel-Wettkampf der NMS hat der 1. Jahrgang klar für sich entschieden, was mit einem Hausübungsgutschein für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch honoriert wurde.

Herzlichst bedankt bei der Überbringerin der Stöpsel, FL Doris Antony, hat sich der Verantwortliche der Sammelstelle Krems. Dieser Dank gebührt auch allen fleißigen Sammlern unseres Schulhauses, und er soll uns motivieren, im nächsten Jahr ein ähnliches Ergebnis zu liefern.


Bewegender Vortrag von Ingrid Portenschlager, einer  Zeitzeugin der 2. Generation

Seit 1998 ist der Verein „LILA WINKEL“ unermüdlich bestrebt, das Schicksal unschuldiger Opfer der NS-Zeit zu deren Gedenken und als Mahnung für die kommenden Generationen zu dokumentieren und in die Schulen zu tragen.

Ingrid Portenschlager, Zeitzeugin der 2. Generation und Mitarbeiterin des Vereins LILA WINKEL, erzählte gemeinsam mit der Referentin und Zeitzeugenbegleiterin Esther Dürnberger nicht nur die zutiefst berührende Lebensgeschichte ihres Vaters, Ernst Reiter, der viereinhalb Jahre im KZ Flossenbürg inhaftiert war, sondern auch welche Auswirkungen seine traumatischen Erlebnisse auf ihre Kindheit hatten und noch immer haben. Neben dem unsäglichen Leid, das ihrem Vater widerfahren ist, erfuhren die vor Entsetzen beinahe erstarrten Schüler des 4. Jahrganges, vom täglichen Überlebenskampf der unschuldig Inhaftieren aber auch über die Ausgrenzungen und Demütigungen, denen die Kinder eines ehemaligen KZ-Häftlings ausgesetzt waren, zu einem Zeitpunkt, als man das Elend und die verhetzende Propaganda des 2. Weltkrieges längst überwunden glaubte.

Mit einem Appell, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, aktiv gegen Gruppenzwang und Gewalt vorzugehen und sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen, schlossen Ingrid Portenschlager und Esther Dürnberger ihren eindringlichen und hervorragenden Zeitzeugenbericht.

„…Die Wahrheit nämlich ist dem Menschen zumutbar.“ (Ingeborg Bachmann, 1959)

 


English in Action

Vom 8. bis 12. April hieß es für die Schülerinnen und Schüler des 2. Jahrganges und 3. Jahrganges „only English – no German“, denn es fanden die Englisch – Sprachtage statt. Vier Lehrerinnen und Lehrer aus England, unterrichteten die Kinder zwei bzw. drei Tage lang und trainierten vor allem die Hör- und die Sprachkompetenz.  Die Lehrkräfte motivierten die Lernenden ihre Sprachkenntnisse anzuwenden, English zu sprechen und sich durch Fehler nicht entmutigen zu lassen. Sie lobten die Disziplin und die Lernbereitschaft der Schülerinnen und Schüler.

Die Vorbereitung der Abschlusspräsentationen der einzelnen Schülergruppen erforderte viel Kreativität und schauspielerisches Können. Die Schülerdarbietungen waren sehr abwechslungsreich und reichten von erfolgreichen Erfindungen, einer Datingshow bis zu spannenden Urlaubserlebnissen.

 

Im Anschluss an die Präsentationen erhielten jeder Schüler und jede Schülerin ein „Certificate of Attendance CEFR Level Waystage A2 oder Breakthrough A1“ überreicht, das die erfolgreiche Teilnahme an diesen Sprachtagen bestätigte. 


Marcel Quittan holt sich erneut einen Schulrekord

Einmal mehr kann sich Marcel Quittan in die Rekordlisten der NMS Horn eintragen. Mit einem mächtigen Satz verbessert er den bis dato von Markus Löfler gehaltenen Rekord im Standweitsprung (beidbeiniger Absprung, beidbeinige Landung) um einen Zentimeter auf 2,47m. Einen Sprung später steht die Bestweite dann schon bei 2,51m. "Beeindruckend auch für mich, Marcel scheint in seiner Leistungsfähigkeit fast unbegrenzt zu sein!", so der zufriedene Coach Manfred Antony. (25.3.2019)


Schitag statt Schultag

Am 6.3. war es endlich so weit: die Schüler des ersten Jahrganges der NMS Horn brachen in Begleitung der Lehrer Reinhard Vyhnalek, Martina Auß, Doris Antony und Nicole Hofmann zum mit großer Vorfreude erwarteten Schitag Richtung Semmering auf.

 

Am Semmering angekommen wurde zunächst das Leihmaterial ausgefasst. Anschließend wurden die Gruppen eingeteilt und danach stand bei schönem Wetter und guten Schneeverhältnissen einem ungetrübten Schitag, welcher im Rahmen der Aktion „ski4school“ abgehalten wurde, nichts mehr im Weg.

 

Die hohen Erwartungen, welche die Schüler schon im Vorfeld hatten, wurden sowohl bei den Anfängern als auch bei den Fortgeschrittenen erfüllt. Glücklich über die erzielten Fortschritte freuen sich schon jetzt alle Schüler auf die im nächsten Schuljahr stattfindende Wintersportwoche.

 

 


Just give me a reason to ... dance! Tanzprojekt mit Danc'In Schools

Bereits vier Jahre sind vergangen, seit Patrick Jurdic, Gründer von Danc'In Schools, zum ersten Mal ein Tanzprojekt mit Abschlusskonzert an der NMS Horn durchführte.

Bei dem viertägigen Streetdanceworkshop wurde mit den einzelnen Jahrgängen jeweils eine Stunde pro Tag  im Turnsaal unter Anleitung des Teams von Danc’In  Schools geübt. Aufwärm- und Dehnungsübungen ebneten den Weg zu den einzelnen aus HipHop, Breakdance, House, Pop, Lock, Crump,... entlehnten Elementen. Mit Feuereifer erlernten die  Schüler die gezeigten Choreographien, um diese am Freitagabend den Eltern, Geschwistern, Bekannten und Verwandten und zahlreich erschienenen Ehrengästen jeweils in T-Shirts, die den Farben des Jahrgangs entsprachen, vorzuführen. 


Role Models

Am Freitag, den 1. Februar waren sogenannte Role Models von den Schülerinnen und Schülern des 3. Jahrganges eingeladen, um ihre Berufe und Berufsbilder vorzustellen. Dabei handelte es sich einerseits um engagierte Eltern der Kinder unseres Jahrganges und andererseits um Vertreter bzw. Lehrlinge einiger Betriebe, die in kurzweiliger Form Einblick in ihren Arbeitsalltag sowie in die Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten gewährten.

 

Dabei waren im Bereich der Eltern interessante und vielfältige Berufe vom Elektrotechniker, Maurer, Landwirt und Sanitär- und Heizungstechniker, bis hin zur Redakteurin oder Bürokauffrau vertreten.

 

Gleichzeitig präsentierten Lehrlinge bzw. Vertreter der Unternehmen XXXLutz, Autohaus Lehr sowie Julius Kiennast ihre Firmen und unterschiedlichen Berufsfelder.

 

In kleinen Gruppen von jeweils 10 Schülerinnen und Schülern durften die Jugendlichen diverse Fragen stellen und so möglichst viele Informationen über die Ausbildungsmöglichkeiten, Arbeitszeiten, Tätigkeiten, notwendigen Begabungen, aber auch Belastungen sammeln. Diese Informationen werden im Bereich des Unterrichtsgegenstandes Berufsorientierung weiter verarbeitet.

 

 


Straße der Fähigkeiten

Im Rahmen der Berufsorientierung fand am Donnerstag, den 31. Jänner ein Projekttag für den gesamten 3. Jahrgang statt. Die sogenannte "Straße der Fähigkeiten" hilft den Schülerinnen und Schülern dabei, die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erkennen, sie richtig einzuschätzen und so Hilfestellung bei der späteren Berufswahl zu finden. Dabei absolvierten die Kinder innerhalb des gesamten Vormittags jeweils 30 Stationen, in denen unterschiedliche Fähigkeiten, wie zum Beispiel logisches Denken, Genauigkeit, räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis, getestet wurde. Vorbereitet und durchgeführt wurde die "Straße der Fähigkeiten" vom Lehrerteam des 3. Jahrganges, zwei der Stationen wurden von Annemarie Ott von der Organisation "Tut gut!" des Landes NÖ betreut.


Gesunde Jause

Im Zuge der diesjährigen Klippert-Trainingstage bereiteten Schülerinnen und Schüler des zweiten Jahrgangs eine gesunde Jause zu. Highlight waren - wie zu erwarten - die Kartoffelspalten.

Wie man auf den Bildern sehen kann, hat es allen sehr gut geschmeckt.

 


Gesunde Nikolausjause

Heute bereiteten einige Kinder der 1.

Klassen eine gesunde „Nikolausjause“ zu und alle 60 Schülerinnen und Schüler

des 1. Jahrganges freuten sich über diese willkommene und vor allem

vitaminreiche Abwechslung in der großen Pause!


Plakettenverleihung >>Gesunde Schule<<

Knapp 250 Gäste folgten am 24. Oktober der Einladung zur traditionellen Veranstaltung des Programms >>Gesunde Schule<< in die Reitschule Grafenegg. Die Initiative >>Tut gut!<< verlieh dabei die >>Gesunde Schule<<-Plaketten als Auszeichnung. So durften Dipl.-Päd. Doris Antony sowie Dipl.-Päd. Hannelore Göthans als Vertreterinnen der NMS Horn die Plakette für das Jahr 2018 in Empfang nehmen. 

 

Das Programm >>Gesunde Schule<< der Initiative >>Tut gut!<< wurde im Schuljahr 2007/08 ins Leben gerufen. Ziel des Programmes ist es, den Lern- und Arbeitsort Schule gesundheitsfördernd zu gestalten, um die Gesundheit aller Beteiligten zu fördern und das Erreichen des Bildungs- und Erziehungsauftrages der Schule zu unterstützen. 

 

Wir freuen uns, diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen! 

 


Traumberuf gesucht!

Autowerkstatt, Restaurant oder Büro?

Welcher Job passt zu mir?

Es gibt über 200 Lehrberufe, auch bei den weiterführenden Schulen hat man die Qual der Wahl. Welche ist die richtige?

Die Schüler der vierten Klassen der NMS Horn versuchen vom 22. – 24. Oktober 2018 Licht in ihre Berufswahl zu bringen. Vor allem ist es

wichtig Eignungen, Neigungen, Fähigkeiten und Interessen unter einen Hut zu bringen. Die Wahl der richtigen Berufsausbildung ist nicht einfach! Die Suche der Antworten ist manchmal mühsam und dauert einige Zeit. Diese Tage sollen dabei helfen.

Die Entscheidung muss jeder selbst treffen. Jeder muss seinen Weg gehen, der wichtig für die Zukunft ist.

Die Schüler bedanken sich bei den Firmen, dass ihnen die Möglichkeit zum Schnuppern gegeben wurde.


Cross Country Lauf - 9.10.2018 - Gars

Gute Ergebnisse lieferten die Mannschaften der NMS Horn beim diesjährigen CC-Lauf, der von der SMS Gars ausgetragen wurde. Nach packenden Wettkämpfen standen schließlich ein 5., ein 4., ein 3. und ein 2. Gesamtrang auf der Habenseite.

Während bei den jüngeren Mannschaften unsere Aktiven keine absoluten Topränge erzielen konnten, lieferten unsere beiden "älteren" Mannschaften, betreut von Eva-Maria Maier und Maria Brandtner Spitzenergebnisse.

Bei den Knaben zertrümmerte Omidullah Haidari die Konkurrenz und gewann den Lauf der Schüler C souverän, was schließlich der Grundstein für Rang zwei in der Gesamtwertung war.

Bei den Mädchen konnte mit Rang 3 ebenfalls ein Platz auf dem Stockerl erkämpft werden Katharina Puhm mit Einzelrang 3 sowie Sophia Steiner mit Platz 7 waren hauptverantwortlich dafür.

Auch unsere übrigen Athleten und Athletinnen vertraten die NMS Horn hervorragend


Marcel Quittan holt sich den Schulrekord im Schlagballwurf! - 26.9.2018

 

Was sich eigentlich schon vor Jahren abgezeichnet hat, wurde nun endlich wahr. Der schon als Schüler des ersten Jahrgangs über 50m weit werfende Marcel Quittan, nunmehr bereits Besucher der 4c der NMS Horn, konnte am 26.9.2018 seine Leistung wie erhofft abrufen und verbesserte den alten Rekord von Fabian Gruber aus dem Jahr 2016 um mehr als einen Meter auf 58,50m. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang auf jeden Fall die ungünstigen (!!!) Windverhältnisse! Man darf schon auf die nächsten Würfe gespannt sein. „Das Limit ist noch nicht erreicht!“, so Coach Manfred Antony


Kennenlerntage 1. Jahrgang - Raabs/Gallien                     19.9. - 21.9.2018

Die ersten Klassen der NMS Horn sowie 5 Lehrerinnen und Lehrer fuhren am Mittwoch, dem 19.9.2018, nach Raabs, um sich dort beim Lama-Trekking und Floßbau mit professionellen Outdoor-Trainern besser kennen zu lernen. Am Abend ging es mit dem Bus nach Gallien, wo die Tipis und Blockhütten bezogen wurden. Nach dem selbst zubereiteten Abendessen gab es noch eine Mutprobe im nächtlichen Wald. Durch ein köstliches Frühstück gestärkt ging es am nächsten Vormittag mit der Asterixolympiade weiter. Ob Bogenschießen, (Mini)Golf, Zielschießen in Olympische Ringe oder Gummistiefelweitwerfen – die Kinder waren mit Eifer dabei. Nach dem Mittagessen mussten die Kinder gemeinsam die unterschiedlichsten Aufgaben, wo es ums MITEINANDER ging, bei fünf verschiedenen Stationen bewältigen. Danach durften die Schülerinnen und Schüler endlich fischen. Nachdem der Fang ergiebig war, war das gemeinsame Mittagessen mit den Eltern am nächsten Tag gesichert. : ) Der Abend klang gemütlich bei Spielen, Fußball oder Klatsch und Tratsch aus.

 

Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet mussten wir auch schon wieder unsere Unterkünfte räumen. Die Fischer durften noch einmal ihr Glück probieren, während andere eine Wanderung zu den Hochlandrindern der Familie Toifl machten und beim Kettensägenschnitzen zuschauen durften. Um halb 12 Uhr schließlich konnten die Kinder das Erlebte stolz ihren Eltern präsentieren. Zum Abschluss gab es noch ein paar Grillspezialitäten für alle, die hungrig waren. Die Erlebnisse der vergangenen Tage werden auf jeden Fall noch länger in guter Erinnerung bleiben.


VS - Action days am 18. und 21.6.2018

Wie jedes Jahr fanden auch heuer wieder Ende Juni die Volksschulaction - days der NMS Horn, organisiert von FL Doris Antony statt. Mit ihrem Team, FL Maria Brandtner, FL Eveline Hauser und FL Manfred Antony beschäftigte sie am Montag 44 und am Donnerstag sogar 67 Kinder der umliegenden Volksschulen. In teilweise spannenden aber auch nervenaufreibenden Wettbewerben, in denen die begeisterten Volksschulkinder mit vorbildlichem Einsatz bei der Sache waren, wurden insgesamt über 20 Stationen absolviert, um schließlich ein Siegerteam von Kindern zusammengesetzt aus mehreren Schulen gekürt zu haben. 

Egal ob Gewichte schätzen, Himmelsrichtungen angeben, Einen Meter aufzeichnen, Bewegungsreihenfolgen merken, Papierfliegerweitwurf oder, oder, oder...., alle Kinder waren mit Freude dabei und zeigten großen Einsatz und Leistungsbereitschaft.

Nach Teil eins des Vormittages gab es eine von der NMS zur Verfügung gestellte Jause, die die Kinder im Zeichensaal zu sich nahmen. 

Ein großer Dank gebührt auch den Schülern und Schülerinnen des dritten Jahrgangs der NMS, die als Gruppenleiter, Stationenbetreuer sowie Jausenzubereiter aktiv waren und ihre Aufgaben mit Bravour erledigt haben.


Sommersportwoche 4. Jahrgang - Wagrain


Waldjugendspiele des 2. Jahrgangs

Am 28. Mai 2018 nahmen die Schülerinnen und Schüler des 2. Jahrgangs an den Waldjugendspielen des Bezirks teil, die heuer bereits zum 31. Mal stattfanden und in Staningersdorf ausgetragen wurden. Bei freundlichem Wetter mit angenehmen Temperaturen durften die Kinder klassenweise an insgesamt 6 Stationen ihr Wissen rund um den Wald und seine Bewohner unter Beweis stellen. Neben vielfältigen Sachkenntnissen und Geschicklichkeit war dabei vor allem Teamgeist gefragt. Unsere Zweitklässler waren mit Freude und Ehrgeiz bei der Sache, zwei Klassen erreichten in der Gesamtwertung  Platzierungen im guten Mittelfeld. Gratulation!